Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Sonntag, 14. Juli 2013

Abgestaubt

Ihr kennt sie, die Gewinnspiele. Zwar bin ich eine sogenannte Zockerin, doch halte ich mich von Casinos ebenso fern, wie von wagen Internetportalen und eine Lotteriene (das Wort gibt es nicht? - egal - kreative Wortneuschöpfung - dem Neologismus sei Dank!) bin ich auch nicht.  Aber...

Kennt ihr Rubbellose?

In Grundschulzeiten habe ich stets das Silber mit Pfennigen freigerubbelt um dann überraschend feststellen zu dürfen, dass mein Portemonnaie den ersehnten Reichtum noch abwarten musste. Eines Winters bekam ich sogar einen Adventskalender mit 24 Rubbellosen! Wenn ich mich recht entsinne, enthielt dieser damals ca. 25 Mark Gewinn. Für mich war das viel Asche und wurde ziemlich schnell in irgendwelche Pokémon*-Karten, -Sticker, -Plüschfiguren o.Ä. umgetauscht. Neben einer meiner, bis heute besten Freundinnen aus Grundschulzeiten waren nämlich dem Gameboy, Pikachu und Co. bis zur 5. Klasse unverzichtbar für den Freizeit-Verlauf meiner Kindheit. Meine Mutter dachte, ich hätte sie nicht mehr alle,... aber ich hatte *sie alle!

Kennt ihr Malwettbewerbe?

Papier und Stift gehörten bereits vor der 1. Klasse zu meinem Handwerkszeug. Neben Papier dienten auch mal Fenster, Tapeten oder diverse andere von mir speziell ausgesuchte Maluntergründe zum Repertoire. Ich war eben damals bereits sehr fantasievoll. Der angeblich böse, zähnefletschende Wolf, den ich über meiner Bettkante an die Wand verewigte, tat mir nichts, denn ich hatte ihn geschaffen und er war mein persönlicher Schutzpatron. Vielleicht habe ich die Märchen, die meine Mutter mir vorlas auch nur falsch interpretiert... Zu meinen Lieblingstieren bis heute gehören jedenfalls an vorderer Spitze Füchse & Wölfe.
Während meiner bereits erwähnten Pokémonzeit probierte ich mich auch an ersten Mangazeichnungen. Mutter nannte sie liebevoll "Fratzen". Mein Bücherregal füllte sich jedoch erst später (Klasse 6+) mit den Tuschewerken einiger berühmter Mangaka - und auch diese titulierte meine Mutter jahrelang fälschlicherweise als Pokémon. Signifikant.
Damals versuchte ich fanatisch den Stil von Arina Tanemuras großäugigen Frauen nachzuahmen. Glücklicherweise hatte ich in Kunst immer eine gute Note und zeichnete in meiner selbstbewussten Naivität eine Mangafigur à la Arina für den Malwettbewerb einer Bank, an dem mein damaliger Kunstlehrer und Schulleiter uns teilnehmen lassen wollte. Als ich dann etwas später zum Schulleiter gerufen wurde, ahnte ich alles, nur nicht, dass ich etwas gewonnen zu haben schien. Stolz grinsend rühmte er mich damit, ich hätte den "Sonderpreis" gewonnen. Klang für mich wie ein Trostpreis, aber in Anbetracht der Tatsache, dass die Erstplazierte ein kleines Trampulin und ich einen teuren Aquarellfarbkasten gewonnen hatte, den ich bis heute nur selten angerührt habe, war auch ich schließlich stolz wie Oskar. Und das Bild habe ich noch mit Fineliner und Buntstiften gemalt.

Blogger-Giveaways

Das Metier in dem wir uns hier befinden gestaltet Wettbewerbe bzw. sogenannte Giveaways meist etwas anders. Es sind häufig Auslosungen. Wer Glück hat, gewinnt. Und das Glück kannst Du nicht beeindrucken, bezahlen oder lenken. Das Glück ist verwandt mit dem Zufall und dem positiven Schicksal.
Um so mehr freut es mich, dass ich vor Kurzem ein Paket von der lieben Freizeitillustratorin Steffi des "Kunstknäul"-Blogs in meinen Händen halten und öffnen durfte. Zur Feier ihres 100. Posts hat sie ein mit Liebe selbstgestaltetes Geschenkpaket verlost. Bereits als kleines Mädchen habe auch ich selbstgemalte Bilder, gebastelte Unikate o.Ä. an geliebte Menschen verschenkt. Die damalige entgegengebrachte Dankbarkeit hat mich geprägt. Heutzutage schätze ich aus diesem Grund ein persönliches Geschenk mehr, als ein teures, materielles oder reines Geldgeschenk.

Deshalb sage ich herzlichst "Danke" Steffi, da Du die Kunst des wahren Schenkens meines Erachtens ebenfalls beherrschst! Das Paket ist fast schon wie für mich gemacht. Neben den begehrenswerten Fuchsaufklebern hat sie auch mit dem Lavendel-Badesalz meinen Geschmack getroffen. Mein Arbeitsraum z.B. trägt u.a. die Farben des Lavendel als dekoratives Leitmotiv.

Schlusswort

Ob Glücksspiele, Wettbewerbe oder Auslosungen, wir freuen uns innerlich eingestehend immer, wenn wir etwas "gewinnen" und da ich das Geben ebenso genieße, wie das Nehmen, seid daher stets achtsam...

Looona Lou

Kommentare:

  1. Was ein hübscher Preis. Ich habe bei diesen Give aways leider nie Glück. Ich glaub ich habe in meinem Ganzen Leben noch nie etwas gewonnen. Nicht mal bei den Rubbellosen :(
    Ich wünsch dir viel Freude damit und einen sonnigen Sonntag oben drauf!!!

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du aber wa sehr schönes gewonnen :) Glückwunsch!
    Ich freue mich jedes mal, als hätte ich wohl eine Millionen gewonnen, wenn ich mal beim Glücksrad nicht den Trostpreis (ein Gummibärchenpäckchen) gewinne :) dabei kann es sein das es zwei Gummibärchenpäckchen sind! freue mich aber trotzdem wie verrückt! Hach, womit man anderen einfach eine Freunde machen kann!
    Deinen Post finde ich sehr gut, ich finde mich in einigen Punkten selbst wieder ;)
    Liebe Grüße und einen schönen Abend maackii

    AntwortenLöschen
  3. nice post!

    http://alovelystyle.blogspot.com.es/

    AntwortenLöschen
  4. Ein schöner Post! Und GLückwunsch zum Gewinn, sehr niedlich! :) Ich mach auch immer bei so vielen Gewinnspielen mit, im Internet, Facebook und auf Blogs. ♥ Ein paar mal konnte ich auch schon etwas gewinnen.

    AntwortenLöschen

◄I like reading your comments/opinion/critic. You can write me in French, English or German!